Medientipp

Toniebox – Die neue Hörstation in der Stadtbücherei

Am Montagmorgen kam unsere neue Toniebox per Post. Jetzt ist sie einsatzfertig und kann ab sofort in der Bücherei benutzt werden.

Wir haben für die Toniebox 5 Tonies mit unterschiedlichen Geschichten. Und ab demnächst gibt es dann auch 2 Tonies mit wechselnden Geschichten. Komm vorbei, leih dir die Toniebox und die Kopfhörer. Such dir einen Tonie aus, kuschel dich in einen Sitzsack und geniesse eine Geschichte oder zwei…

dav
dav

 

Medien, Medientipp, Onleihe

Lernen! Jederzeit. Überall

„Digitale Bildung gehört heute zu den unentbehrlichen Kulturtechniken“, sagte Kulturministerin Anke Spoorendonk in ihrem gestrigen Grusswort beim Startschuß für das eLearning Portal der öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein.

Die insgesamt 376 Kurse sind über die seit 2011 bestehende Onleihe Zwischen den Meeren abrufbar.
Was man dafür benötigt ist ein Internetzugang und eine Lesekarte der teilnehmenden Stadtbüchereien.
Und dann steht ihnen nur noch der eigene Schweinehund im Weg, ansonsten kann es losgehen.
Sprachkurse, berufliche Weiterbildung und auch Musikunterricht sind im Angebot. 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche wo auch immer Sie sind (Internet vorausgesetzt).

75% der Bevölkerung Schleswig-Holsteins leben in den Einzugsgebieten der Onleihe-Bibliotheken und haben damit die Möglichkeit das Angebot zu nutzen. Das gilt in der Stadt wie auf dem Land, denn auch die 13 Fahrbüchereien bieten die Onleihe an.

Wie kommen Sie zu den eLearning Angeboten?Hier  finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

 

 

 

 

Viel Spaß beim stöbern und lernen.

Uncategorized

Kleines Picknick im Labyrinth – Medien für die Begleitung von Menschen mit Demenz

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein führt Angebote für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken ein. 74 Büchereistandorte sind an dem durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa geförderten Projekt beteiligt.

In einer Gesellschaft, in der Menschen ein immer höheres Lebensalter erreichen, steigt auch die Zahl der an Altersdemenz Erkrankten. 1,6 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit von dieser Krankheit betroffen – Tendenz steigend. Demenz ist in den Medien und vielen Bereichen des öffentlichen wie privaten Lebens präsent. Dennoch wissen Angehörige häufig nicht, wie sie einen dementen Menschen im Alltag unterstützen können.

Mit dem Projekt „Kleines Picknick im Labyrinth“ hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ein Angebot entwickelt, das sich an Menschen richtet, die Demenzkranke betreuen und sich in ihrem privaten Umfeld mit dem Thema Demenz auseinandersetzen möchten. Ziel ist es, Betroffenen die kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und gleichzeitig das Bewusstsein und Verständnis für die Situation Demenzerkrankter zu wecken. Darüber hinaus sollen die Medientaschen der sinnvollen gemeinsamen Freizeitgestaltung und der praktischen Alltagsunterstützung dienen.

Gefördert durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein können 74 Büchereistandorte im Land mit 100 Medientaschen in drei Varianten ausgestattet werden. Zusammengestellt wurde die Auswahl vom Lektorat der Büchereizentrale. Jede Tasche umfasst 8-9 Titel im Wert von rund 150 Euro, die Anregungen und Hintergrundwissen für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken liefern. Enthalten sind Texte und Filme, die speziell für ältere, demente Menschen konzipiert wurden und zur Unterhaltung und Entspannung beitragen sollen. Musik aus früheren Zeiten stimuliert das Hörvermögen und regt zum Mitsingen und Bewegen an. Bildkarten fördern das visuelle Erkennen und sprachliche Benennen. Ratgeber bieten darüber hinaus praktische und emotionale Unterstützung und liefern Hintergrundwissen zur Krankheit Demenz. Bilderbücher und Texte zu den Themen „Älterwerden“ und „Demenz“ fördern das Verständnis zwischen den Generationen und stärken das familiäre Gemeinschaftsgefühl.

dav

Das Vorhaben knüpft an das 2013 mit dem Schleswig-Holsteinischen Altenpflegepreis ausgezeichnete Angebot der Büchereizentrale „Picknick im Labyrinth“ an, das sich primär an Pflege- und Betreuungseinrichtungen richtet. Das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein stand erneut als Kooperationspartner beratend zur Seite.

Für Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, sind Öffentliche Bibliotheken gefordert, sich für die Schaffung von kulturellen Angeboten für Menschen mit Demenz zu engagieren: „Mit den neuen Medientaschen können die Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein einen wichtigen Beitrag dazu leisten, an Demenz erkrankten Personen so lange wie möglich eine Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen.“

„Die neuen Medientaschen für den familiären Alltag sind bewusst generationenübergreifend gefüllt. Für uns im Kompetenzzentrum Demenz sind sie ein guter Anlass, die relevanten Beratungsstellen im Land auf die jetzt erweiterten Angebote der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein hinzuweisen“, ergänzt Melina Meding, Projektmitarbeiterin des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein.

Ab sofort kann die Medientasche auch in den Büchereien von Neustadt, Lensahn, Oldenburg, Heiligenhafen und Fehmarn entliehen werden.

Veranstaltung

Autorenlesung in der Stadtbücherei

lesungj„Was tun, wenn die Eltern älter werden – ja mehr noch: – wenn sie Pflege brauchen?“ Die Frage ist nicht neu, in Anbetracht des demographischen Wandels gewinnt sie derzeit zunehmend an Aktualität und an Brisanz. Da gilt es, nicht nur individuell nach Lösungen zu suchen, nein, auch in der öffentlichen Diskussion rücken die Themen „Pflege“, „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, „menschenwürdiges Altwerden und Sterben“ zunehmend in’s Blickfeld.
In ihrem Buch „Zurück nach Hause – meine alten Eltern und ich“ schreibt die Autorin Dorothea Jöllenbeck darüber, wie sich das „Projekt Eltern“ für sie entwickelte und wie sie es bis zum Tod beider Eltern gestaltete. Nach der Erkrankung ihrer 78jährigen Mutter kommt die damals in den USA lebende erwachsene Tochter zurück nach Deutschland, um die Eltern auf der letzten Lebensetappe zu begleiten.
Eine spannende Zeit der Wieder- und Neubegegnungen, aber auch der Krisen und des miteinander Ringens beginnt. Fünfundzwanzig Jahre ist sie aus dem Haus gewesen, mehr als sechs Jahre wird sie nun wieder mit den Eltern leben. Doch: von Kümmern oder Pflegen kann erstmal nicht die Rede sein, denn Mutter Jöllenbeck blüht auf, wohl durch die Gegenwart der Tochter. „Zurück nach Hause“ ist die berührende Geschichte einer Familie, die sich ganz neu zusammenfindet. Und bis zuletzt bleibt Raum für Lebendigkeit und Unerwartetes.

Für Donnerstag, den 02.03.2017 um 19:00 Uhr haben wir Dorothea Jöllenbeck eingeladen, sie wird aus ihrem Buch lesen, aus ihrem Leben erzählen und zum Gespräch zur Verfügung stehen.

Uncategorized

Wenn jammern hilft!

In der letzten Woche haben die Kollegen in Lauenburg ihren 3D Drucker in Betrieb genommen und gleich tolle Harry Potter Accesoires gedruckt.

Und nicht nur einfache Harry Potter Accesoires, sondern die richtig wichtigen Dinge. Einen Zauberstab, den sprechenden Hut und das Symbol der Heiligtümer des Todes.

Mein konstantes neidisches Nachfragen, wann wir unsere Harry Potter Devotionalien denn endlich bekommen, hat Früchte getragen. Die Kollegen haben uns auch diese wunderbaren Kunstwerke in ihrem Makerspace hergestellt und geschickt.

Super Kollegen, oder?

dav

dav