Veranstaltung

„Willkommen in Schleswig-Holstein – Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge“

Banner_Willkommen-in-SH-1_360pxWeltweit sind Millionen Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht, die durch Kriege oder Verfolgung aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Menschen, die in Schleswig-Holstein ankommen, müssen sich in einer für sie zunächst fremden Welt zurechtfinden: Ein neues Land, eine neue Stadt, eine neue Kultur und nicht zuletzt eine neue Sprache erwarten sie. Um ihnen die Ankunft zu erleichtern, haben die Büchereizentrale und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein Angebote für Menschen entwickelt, die erst seit Kurzem im Land sind.
Die Medienboxen „Willkommen in Schleswig-Holstein“ enthalten Bücher und Spiele, die der ersten Orientierung in der neuen Umgebung und in der deutschen Sprache dienen. Der Mix aus (Bild-)Wörterbüchern, landeskundlichen Informationen und Materialien zum Deutschlernen für die Ausgangssprache Arabisch wird ergänzt durch Spiele und Vorlesebücher. Das Angebot richtet sich an Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Die öffentlichen Büchereien stellen die Medien als Dauerleihgabe lokalen Initiativen und ehrenamtlich Helfenden zur Verfügung, um diese bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Eingesetzt werden können die Boxen überall dort, wo aktive Integrationsarbeit geleistet wird, z.B. in Flüchtlingsunterkünften, Gemeindezentren oder auch in den Büchereien selbst. Weiterführende Angebote können die Materialien ergänzen.

In seinem Grußwort hob Innenminister Stefan Studt als Schirmherr die Bedeutung des Projekts hervor: „Das Engagement in unseren schleswig-holsteinischen Kommunen wird stark ergänzt durch bedeutende Projekte wie diese. Unsere Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein tragen auf vielfältige Weise zu einem Willkommen vor Ort bei und können bei den neuen und besonderen Aufgaben unterstützen; und einige tun dies bereits sehr erfolgreich.“
„Ziel des Projekts ist es, ein Willkommenszeichen zu setzen und den interkulturellen Dialog zu fördern. Als erste Orientierungsmöglichkeit ebnet das Projekt den Flüchtlingen den Weg zu weiterführenden Angeboten der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein“, erläutert Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale.
„Integration passiert nicht von selbst. Die Bücherkisten bieten einen Anreiz für Flüchtlinge, sich Sprachkenntnisse anzueignen und über Literatur einen Zugang zu unserer Kultur zu finden“, betont Andrea Dallek vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.
„Die schleswig-holsteinischen Sparkassen sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und übernehmen sie in diesem Fall besonders gerne. Mit der Finanzierung der Medienboxen wollen wir zum einen den Flüchtlingen bei ihrer Orientierung in unserem Land helfen und zum anderen die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich unermüdlich und vorbildlich für ihre Integration einsetzen“, begründet Martin Deertz, Vorstand der Sparkasse Südholstein, das Engagement der schleswig-holsteinischen Sparkassen.
Für den landesweiten Startschuss wurde der Nationale Tag des Flüchtlings gewählt. In der Gemeindebücherei Boostedt nahmen am heutigen Vormittag Büchereileiterin Susanne Grabowski und Vertreter der örtlichen Initiativen „Willkommen in Boostedt e.V.“ und „Arbeitskreis Flüchtlingspartnerschaft“ der ev.-luth. Bartholomäus Kirchengemeinde die erste Medienbox entgegen. Überreicht wurde diese von Martin Deertz, Vorstand der Sparkasse Südholstein.
Die Medienauswahl umfasst:
–       (Bild-) Wörterbücher
–       Bücher und Spiele zum Deutschlernen
–       Informationen über Deutschland und Schleswig-Holstein
–       (Mehrsprachige) Kinderbücher
–       Tiptoi- und Ting-Vorlesebücher
–       Freizeitspiele

Die Übergabe der Medienboxen an die Sprachkurse der

Kirchengemeinde St. Johannis in der Stadtbücherei Oldenburg findet am 10. November 2015 um 11 Uhr statt.

Der Migrantensprachkurs besteht schon seit Oktober 2013. Seither findet der Kurs jeden Mittwoch von 9 – 11 Uhr im Gemeindehaus in der Wallstraße statt. Meistens wird in drei bis vier Gruppen unterrichtet. Das Sprachangebot richtet sich an alle, die kein Anspruch auf einen anderen Kurs haben oder einfach – oft nach vielen Jahren – Deutsch lernen wollen. Bis zu 30 Teilnehmer kommen jeden Mittwoch. In der Anfängergruppe wechseln die Teilnehmer sehr, die beiden Fortgeschrittenen-Gruppen sind eher feste Gruppe. Auch die Herkunftsländer der einzelnen wechseln. Zurzeit kommen viele aus Syrien, Eritrea, Armenien, dem Irak. Weitere Teilnehmer sind aus Polen, dem Kosovo, Albanien und Afghanistan. Die Flüchtlinge und Migranten kommen aus Oldenburg, der Gemeinschaftsunterkunft Lübbersdorf und aus dem Umland. Manche kommen mit dem Fahrrad bis von Süssau. Den Unterricht geben 10 Ehrenamtliche, die unterrichten oder auch als Sprachhelfer unterstützen. Wichtig ist auch die Begegnung in der Kaffee- und Teepause. Da ist Raum auch persönliche Fragen zu stellen oder zu klären. Einige aus dem Kurs helfen inzwischen auch gern beim Kirchhof-Team mit oder bei anderen Gemeindeveranstaltungen. Im Oktober gab es einen Ausflug zum Apfelpflücken, der viel Spaß gemacht trotz strömenden Regens.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s