Medientipp

Herzsammler – oder die Scheidungsraten skandinavischer Kriminalkommissare

Als letzte Tat am Freitag habe ich mir den neuen Krimi von Stefan Ahnhem in die Tasche gesteckt.

herzsammler

Den verregneten Sonntag habe ich dann schnell und gut unterhalten mit dem Ermittler Fabian Risk und seinem Team verbracht. Ein spannender Fall, der für meinen Geschmack ein bisschen zu ausführlich die diversen Schädnungen an noch mehr Menschen beschreibt. Diesmal geht es scheinbar um zwei Fälle. Einer in Dänemark, einer in Stockholm. Das ist wie immer gut geschrieben und auch der eigentliche Grund für die ganzen Morde hat mich gefesselt.
Was mich aber zunehmend nervt, sind die epischen privaten Katastrophen der Emittler. Sicher ein skandinavischer Krimi ohne Alkoholprobleme, gescheiterte Ehen, Affären, vergessene Kinder und verwahrloste private Beziehungen wäre wahrscheinlich nicht erfolgreich. Aber ich habe das Gefühl in den letzten Jahren jegliche Spielart der privaten Probleme skandinavischer Ermittler ausgiebig begleitet zu haben. Gut die Fälle wechseln, die Namen auch. Aber der Rest ist doch sehr ähnlich. Vielleicht mache ich jetzt erst einmal eine ‚Skandinavische Krimi‘ – Pause. Manches weiß man ja erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat. (Ich hoffe darauf) Bei einer schnellen Recherche konnte ich übrigens nicht herausfinden ob sich skandinavische Polizeibeamte öfter scheiden lassen als im Rest von Europa. Ich freue mich aber über Hinweise in dieser Sache.

Ansonsten ist Herzsammler von Stefan Ahnhem sehr zu empfehlen und ab sofort auch bei uns ausleihbar.

Sonstiges

Eine Bibliothek für Kleider

Wenn man Bücher und andere Medien ausleihen kann, warum dann nicht auch Kleidung?

Das dachten sich einige Modebegeisterte Schweden und schritten zur Tat. Zuerst tauschten Sie nur auf Festivals, aber inzwischen gibt es eine feste „Kleidungs-Bibliothek“. Für umgerechnet 70 € kann man für 6 Monate Mitglied werden.  Jeweils 3 Kleidungsstücke können für maximal 3 Wochen augeliehen werden.  Unterstützt von der schwedischen Modeszene ist die Kollektion schon ziemlich angewachsen. Eine  interessante Initative.

Mehr Informationen gibt es dann bei Lånegarderoben direkt